Geflügelzucht

gallogallina-800

Die Haustierwerdung des Huhnes reicht in Südostasien bis in die vorgeschichtliche Zeit. Asil- und Malaientypen soll es schon vor 3500 Jahren auf dem Malaiischen Archipel gegeben haben. Mehrere Jahrhunderte v. Chr. waren sie schon in Ägypten. Sicher ist, dass die Römer Hühner in das Gebiet des heutigen Deutschland brach-ten. Aber schon vorher war Geflügel aus Asien über Südosteuropa gekommen.

Unsere Geflügelzüchter streben eine artgerechte Haltung ihrer Tiere an, mit viel Auslauf in den verschiedenen Volieren. Eine Batteriehaltung kommt für uns nicht in Frage. Es sind eben glückliche Hühner. Unser Ziel ist eine naturnahe Züchtung und die Förderung der Naturbruten.

Es ist schön, an den verschiedenen Jungtierschauen unsere kleinen “Pipeli” mit ihrer Mutter zu beobachten.
Leider haben unsere männlichenTiere manchmal auch ein negatives Dasein, krähen sie doch schon zu früher Morgenstunde und geben den Ton an, was nicht überall geschätzt wird.

Die Geflügelzüchter sind im Schweizerischen Rassegeflügel Züchter Verband (SRGV) organisiert. In der ganzen Schweiz gibt es ca. 150 Geflügelrassen in vielen Farbenschlägen. Im Herbst kann man unser Geflügel auch an diversen Verbands-Ausstellungen bewundern, wo sie von kompetenten Fachexperten nach Rasse und Farbe bewertet werden. So können wir Züchter uns orientieren, wie es mit unserer Zucht steht, ob wir auf gutem Wege sind und wir unser Zuchtziel ereicht haben. Mit unserer Geflüglezucht streben wir auch den Erhalt der vielen Geflügelrassen an.

Für den Menschen hat das Huhn im Laufe seines Haustierdaseins vielfache Bedeutung gehabt: Es diente Kult- und Sportzwecken (Hahnenkampf), und  es war Fleisch und Eierlieferant, das vor allem während den Kriegsjahren, wo so manches Huhn zum Haushalt gehörte. Wir halten unser Geflügel natürlich zum Hobby und nicht als Nutztiere, um sie auszubeuten. Doch die Eier unsere Hühner sowie auch das Fleisch sind eine gute Bereicherung unserers Speisezettels.

Hühner sind genügsam und relativ pflegeleicht. Hühner essen nur soviel wie sie brauchen, nicht wie z.B. Kaninchen, die soviel fressen wir sie haben. Beim Wasser sind sie heikel, sie trinken nur frisches Wasser, kein abgestandenes. Ein kleines Hühnerhaus, eine Stange zum Sitzen, eine etwas düstere Ecke zum Eierlegen und schon ist die Hühnerfamilie zufrieden.

Hühnerzucht ist ein lebendiges Hobby, das von einem viel fordert, aber auch viel geben kann, an Freude und Entspannung.
Eventi
settembre: 2018
L M M G V S D
« lug    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Count per Day
  • 30448Gesammte besucher:
  • 17Heute:
  • 344Besuche in diesem Monat: